Home » Allgemein, Ausstattung & Zubehör

Wagenheber ist nicht gleich Wagenheber!

22 März 2018 Keine Kommentare

Einen Wagenheber mitzuführen, gehört in Deutschland nicht zur Pflicht. Dennoch ist es empfehlenswert, einen Wagenheber im Auto zu haben, falls es zu einem Platten kommt. Während ein Warndreieck, eine Warnweste und ein Verbandskasten Pflicht sind. Gehört der Wagenheber nach wie vor nicht dazu. Wer aber oft mit seinem Auto unterwegs ist, der weiß, dass neben der Pflicht-Ausstattung noch eine Menge mehr in den Kofferraum gehört.

Das ist neben dem Wagenheber auch das Ersatzrad, sowie ein Gurtschneider, ein Notfallhammer, ein Feuerlöscher und eine Rettungskarte. Außerdem ist natürlich zu empfehlen, Motoröl, Wasser zum Nachfüllen und ein Abschleppseil mit an Bord zu haben.

Wagenheber ist nicht gleich Wagenheber!

Ein Wagenheber wird benötigt, damit das Fahrzeug „hochgebockt“ werden kann, wenn ein Reifen gewechselt werden muss. Ein Reifen kann schnell mal platzen. Ein Platter ist deshalb nichts Ungewöhnliches. Wichtig ist es dann, nicht nur irgendeinen Wagenheber im Kofferraum zu haben. Sondern einen Wagenheber, der zum Gewicht des Fahrzeugs, und zu den eigenen Befindlichkeiten passt. Deshalb gibt es auch verschiedene Arten von Wagenhebern

Die verschiedenen Wagenheber-Typen

Ein Wagenheber ist nicht gleich Wagenheber. Je nach Zweck und Häufigkeit der Nutzung gibt es verschiedene Wagenheber-Typen:

  • Rangierwagenheber
  • Scherenwagenheber
  • Balkonwagenheber
  • Hydraulische Wagenheber
  • Elektrische Wagenheber
  • Profi-Wagenheber

Darüber hinaus gibt es auch noch Motorradheber.

Welcher Wagenheber passt zu mir?

Beim Kauf eines Wagenhebers ist es wichtig, im Blick zu haben, für was der Wagenheber benötigt wird. Soll er nur mitgeführt werden, falls das Auto mal einen Platten hat, um einen Reifen wechseln zu können? Oder soll der Wagenheber das Auto bei Reparaturen und Inspektionen oben halten? Wichtig ist es deshalb, auf die Belastbarkeit zu achten, welche der Wagenheber hat. Auch sollte auf das Gewicht geachtet werden, welches „gestemmt“ werden kann mit dem Heber. Und: auch der Hubraum ist wichtig, weshalb beim Kauf auch hierauf geachtet werden sollte.

Wagenheber testen und bei Bedarf austauschen

Ein solcher Heber liegt oft Jahr und Tag über im Auto. Und wird von Auto zu Auto mitgeschleppt, aber häufig nicht mehr unter die Lupe genommen. Doch auch ein Wagenheber kann rosten, und sollte deshalb regelmäßig einem Test unterzogen werden. Hängt der Heber dann, und macht nicht mehr das, wozu er gedacht ist, sollte er möglicherweise baldigst ausgetauscht werden. Sonst kann es passieren, wenn der Wagenheber plötzlich gebraucht wird, dass er nicht mehr funktioniert, festhängt oder die Last des Autos, die er normalerweise halten sollte, plötzlich nicht mehr halten kann. Und dann wird der Heber, der ein unterstützendes Werkzeug ist, von einem Moment auf der nächsten zum Gefahr für den, der ihn benutzt.

Wagenheber mit kräftesparender Bedienung

Wer kennt sie nicht, die Heber, bei denen man so viel Kraft braucht, dass man sich eine Woche Fitnessstudio sparen kann? Doch das muss gar nicht sein. In den vergangenen Jahrzehnten hat es bei Wagenhebern einiges an Entwicklung gegeben. Es muss deshalb nicht immer der einfache Heber sein, bei dem es Unmengen an Körperkraft braucht, um den Wagen damit heben zu können. Beim Kauf eines Wagenhebers kann gezielt darauf geachtet werden, dass der Heber viel selbst machen kann, und nur wenig eigene Kraft benötigt wird.

Wo kann ich einen guten Wagenheber kaufen?

Neben der Möglichkeit, Heber für das Auto im Fachhandel vor Ort zu kaufen. Gibt es natürlich auch zahlreiche Möglichkeiten im Internet. Viele Onlineshops bieten die verschiedenen Arten von Wagenhebern zum Verkauf an. Ein Preisvergleich kann sich empfehlen, da die Wagenheber-Preise keiner Preisbindung unterliegen. So können sich für ein und denselben Wagenheber ganz unterschiedliche Preise ergeben. Wichtig ist nach dem Bestellen des Wagenhebers im Internet, diesen nach Erhalt auf seine Funktionsfähigkeit zu prüfen. Ist dieser defekt, sollte er umgehend an den jeweiligen Händler zurückgeschickt und/oder umgetauscht werden. Der Heber sollte möglichst so aufbewahrt werden, wie es in der Gebrauchsanleitung beschrieben ist. Und: statt ihn in der Garage aufzubewahren, gehört der Wagenheber ins Fahrzeug selbst, damit er bei einem Platten jederzeit zum Einsatz kommen kann.



Die Kommentare sind geschlossen.