Pirelli: Die Rolle der Reifen beim Großen Preis von Europa 2011

Die Reifen spielen in der Formel 1 Saison 2011 eine wichtige Rolle. Doch wie sieht es mit dem Rennen in Valencia aus, das am kommenden Wochenende stattfinden findet. Die Rolle der Reifen beim Großen Preis von Europa 2011.

Worum geht’s?

Die einzigartigen Ansprüche der Straßenstrecke in Valencia bedeuten, dass Pirelli dieses Wochenende in Spanien seinen brandneuen medium Reifen vorstellen wird, der vor zwei Wochen während des freien Trainings in Kanada getestet wurde. Der PZero White medium Reifen ist nicht ganz so langlebig wie der harte Reifen, den man in den ersten fünf GPs der Saison gesehen hat, aber er ist schneller, während er in Sachen Langlebigkeit immer noch eine deutliche Stufe über dem PZero Yellow soft Reifen steht, der in Valencia der „option“ Reifen sein wird.

Pirelli hat während des Aufbaus für seine erste Formel 1 Saison zweimal in Valencia getestet, aber nur auf der permanenten Rennstrecke am Rande der Stadt und nicht auf der 2008 eingeführten 5,419km langen Straßenstrecke, die durch die ultramoderne Stadt der Künste und Wissenschaften führt, die durch die Architektur des heimischen Santiago Calatrava berühmt wurde.

Valencia wird dieses Jahr das dritte Rennen mit einer Straßenstrecke in Folge sein, nach Monaco und Kanada, wo das Ergebnis des Rennens erst in den allerletzten Runden ausgemacht wurde.

Die Strecke in Valencia hat wenig gemeinsam mit anderen Straßenstrecken, mit ihrer großen Vielfalt an Kurven und mit dem Großteil der Runde, der mit Vollgas gefahren werden kann und mit der glatten Straßenoberfläche.

Die Stop-Start Beschaffenheit der Strecke und die häufigen Richtungswechsel erheben hohe Ansprüche an die Reifen in den Kurven und beim Bremsen, während auch die Adhäsionskräfte sehr gering sind und kaum für Bodenhaftung in den Kurven sorgen. Die Strecke wird nur einmal im Jahr benutzt, was bedeutet, dass der Grip übers Wochenende deutlich zunimmt, je mehr Gummi auf der Strecke bleibt.

Formel 1 Saison 2011 Pirelli Reifen (c) Charles Coates/LAT

Formel 1 Saison 2011 Pirelli Reifen (c) Charles Coates/LAT

Pirellis Motorsport Director:

Paul Hembery: Wir haben in dieser Saison bisher einige fantastische Straßenrennen gesehen, wobei der letzte GP in Kanada eins der Highlights dieses Jahres war, daher hoffen wir, dass auch Valencia diesem Muster folgen wird, auch wenn es unglaublich schwierig ist, hier zu überholen. Die Reifenabnutzung wird auf dieser Strecke durch das Layout, die Straßenoberfläche und auch durch die Wetterbedingungen vermutlich sehr hoch sein. Daher haben wir die medium und soft Reifen ausgesucht, die die Teams mit einem guten Widerstandslevel, einer Vielzahl verschiedener strategischer Möglichkeiten und einem Unterschied von etwa einer Sekunde pro Runde zwischen den Reifenmischungen versorgen. Die PZero White Reifen wurden leicht angepasst, um sie etwas ausdauernder zu machen, passend zu den Optimierungen, die wir in Spanien an den harten PZero Silver Reifen vorgenommen haben, und das war die Reifenmischung, die die Teams während des freien Trainings am Freitag in Kanada getestet haben, wodurch wir haufenweise nützliche Daten bekommen haben.

Die Männer hinterm Steuer:

Vitantonio Liuzzi (Hispania Racing Team): Valencia ist eine wirklich lange und technische Runde, wo man eine gute Balance braucht, um sein Bestes geben zu können. Aus der Sicht des Fahrers ist die schwierigste Sache das Bremsen und Abbiegen und einen Weg zum Überholen zu finden. Es wird auch für die Reifen ein wirklich hartes Rennen, besonders für die hinteren, da sie bei langsamerem Tempo durch die hohe Zugkraft unter ziemlich viel Druck stehen. Es wird schwierig werden, die Hinterräder nicht zu überhitzen, wenn man die Oberflächenart und die Streckentemperatur bedenkt. Ich freue mich auf dieses Rennen, weil es ein weiteres Heimrennen ist und ein weiteres anspruchsvolles Rennen. Für die Reifen wird Valencia eine Herausforderung in Sachen Haltbarkeit sein – obwohl sie bisher unter vielen verschiedenen Bedingungen sehr gut reagiert haben.

Übersetzung: Autonews-123.de / Quelle Foto: Pirelli