Volkswagen: Tarifmodell für Carsharing-Projekt „Quicar“

Das Tarifmodell des Carsharing-Projekts „Quicar – Share a Volkswagen“ steht: Kunden in Hannover können künftig einen Golf 1.6TDI BlueMotion für 20 Cent pro Minute mieten. „Wir haben für Quicar ein ebenso günstiges wie einfaches und flexibles Tarifkonzept entwickelt “, sagt Christian Klingler, Vorstand Vertrieb und Marketing der Marke Volkswagen Pkw. Volkswagen bringt im Herbst diesen Jahres für sein neues Mobilitätskonzept 200 Golf BlueMotion in der niedersächsischen Landeshauptstadt an den Start. Zu Beginn werden diese an rund 50 Stationen verfügbar sein – mittelfristig sollen es im ganzen Stadtgebiet bis zu 100 Stationen werden.

Für die Registrierung bei Quicar wird eine einmalige Anmeldegebühr von 25 Euro berechnet. Die Mindestmietdauer beträgt 30 Minuten (sechs Euro), danach wird mit 20 Cent alle 60 Sekunden minutengenau abgerechnet. Zusätzlich wird es einen günstigen Parktarif geben: Wird das Quicar-Modell während der Mietzeit abgestellt, werden, ebenfalls minutengenau, zehn Cent pro Minute berechnet. Werden Serviceleistungen wie das Tanken des Autos vom Kunden selbst übernommen, gibt es für die nächste Fahrt eine Zeitgutschrift. Dank einer im Handschuhfach deponierten Tankkarte ist das Tanken kostenfrei möglich.

Volkswagen Tarifmodell für Carsharing-Projekt Quicar Foto: Volkswagen

Volkswagen Tarifmodell für Carsharing-Projekt Quicar Foto: Volkswagen

Startmodell der Flotte wird der Golf BlueMotion sein. Dessen 1.6 TDI-Dieselmotor verbraucht im Durchschnitt lediglich 3,8 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometern, das entspricht einem CO2-Ausstoß von nur 99 Gramm pro Kilometer. Start-Stop-Automatik und Rekuperation (Bremsenergie-Rückgewinnung) sind ebenfalls mit an Bord und sorgen dafür, dass die Volkswagen-Flotte in Hannover eine der effizientesten unter den Carsharing-Anbietern ist.

Rund 50 Standorte für die Übernahme und Abgabe der Fahrzeuge werden zu Beginn im gesamten Stadtgebiet eingerichtet. Mittelfristig soll die Anzahl der Stationen verdoppelt werden. Kunden können dort ihr Fahrzeug bequem abholen und wieder abstellen. Dieses stationäre System hat den Vorteil einer sehr hohen Verfügbarkeit. Für interessierte Kunden wird es Shops im ganzen Stadtgebiet geben, in denen sie sich anmelden und informieren können.

Das Bedienkonzept ist sehr benutzerfreundlich gehalten. Hat sich ein Kunde erst einmal registriert, kann der Wagen über ein Callcenter, das Internet oder eine spezielle App bis kurz vor Fahrtbeginn gebucht werden. Die Fahrzeugübernahme selbst ist dann eine Sache von wenigen Sekunden: Der Kunde hält den Quicar Zugangs-Chip, der auf dem Führerschein aufgebracht wird, an ein Lesegerät des Autos und das Fahrzeug wird geöffnet. Innen liegt der Autoschlüssel und der Fahrer autorisiert sich mit der Eingabe einer PIN-Nummer auf dem Touchscreen.
Für die Carsharing-Flotte wurde eine komplett neue Telematik- und Software-Lösung zur Buchung, Reservierung und Fahrzeugsteuerung entwickelt. Alle Fahrzeuge sind zudem mit Navigationssystemen und Park Distance Control ausgestattet.