Formel 1 2012 in Malaysia: Michael Schumacher statt Podium nur ein Punkt

Es war es vertracktes Rennen gestern in Sepang. Nur einer konnte annähernd halten, was erwartet wurde: Lewis Hamilton. Andere hatten Pech, wie Michael Schumacher, der kurz nach dem Start vom Lotus-Piloten Grosjean „berührt“ wurde. Danach war für ihn das Rennen gelaufen. Aber immer konnte er, im Gegensatz zum Formel 1 Weltmeister der beiden vergangenen Jahre, Sebastian Vettel, sogar noch einen Punkt ergattern.

Michael Schumacher über das Rennen in Malaysia

„Angesichts meiner guten Startposition ist es wirklich schade, heute nur einen Punkt erzielt zu haben. Natürlich hätte ich mir nach all der harten Arbeit ein besseres Ergebnis für unser Team gewünscht. Allerdings hatte ich kurz nach dem Start eine Berührung mit einem anderen Auto und wurde dabei umgedreht – danach war das Rennen für mich gelaufen. In der ersten Rennphase versuchte ich nur auf der Strecke zu bleiben – die Sicht war einfach zu schlecht. Deshalb war es absolut richtig, das Rennen zu unterbrechen.

Michael Schumacher Mercedes AMG Petronas Formel 1 2012 Malaysia GP © HOCH ZWEI

Michael Schumacher Mercedes AMG Petronas Formel 1 2012 Malaysia GP © HOCH ZWEI

Nach dem Re-Start war die Pace nicht so schlecht, aber das galt für etliche Teams, weshalb ich keine Chance hatte, viele Positionen gutzumachen. Es ist klar, dass noch viel Arbeit vor uns liegt, um unsere Qualifying-Pace auf das Rennen zu übertragen, aber ich bin sicher, dass die Jungs bereits sehr hart über eine Lösung nachdenken. Das geht allerdings nicht von einem Rennen zum nächsten, es benötigt etwas Zeit und die müssen wir uns nehmen. Dennoch ist es eindeutig, dass wir uns gesteigert haben, somit fliege ich beruhigt nach Hause und freue mich auf die kommenden Rennen.“