ADAC Stauprognose für Pfingsten 2011

In wenigen Tagen rollt sie an, die womöglich erste richtige Reisewelle in diesem Jahr. Neben steigenden Spritpreisen sind vor allem Staus und volle Straßen zu erwarten.

ADAC Stauprognose für Pfingsten 2011

Hochbetrieb auf vielen Autobahnen – Lange Staus vor allem in Süddeutschland zu erwarten

Laut ADAC sind am Pfingstwochenende lange Staus auf Deutschlands Straßen programmiert. In Baden-Württemberg und Bayern gibt es zweiwöchige Pfingstferien, in Sachsen-Anhalt eine Woche und in Bremen, Niedersachsen, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern ein langes Wochenende bis zum Dienstag, 14. Juni. Vor allem auf den süddeutschen Autobahnen wird es nur langsam voran gehen. Das größte Verkehrsaufkommen ist am Freitagnachmittag sowie am Samstag zu erwarten. Am Pfingstmontag ist bereits wieder Rückreiseverkehr angesagt. Folgende Strecken werden am stärksten belastet sein:

• A 1 / A 7 Großraum Hamburg
• A 1 Köln – Bremen – Hamburg – Lübeck
• A 2 Dortmund – Hannover
• A 3 Frankfurt – Würzburg – Nürnberg
• A 5 Karlsruhe – Basel
• A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
• A 7 Hamburg – Hannover – Kassel und Würzburg – Füssen
• A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
• A 9 Nürnberg – München
• A 10 Berliner Ring
• A 19 Wittstock – Rostock
• A 24 Berlin – Wittstock
• A 81 Stuttgart – Singen
• A 93 Inntaldreieck – Kufstein
• A 99 Umfahrung München

Die Pfingstreisewelle wird auch durchs benachbarte Ausland schwappen. In Österreich, Italien, der Schweiz, Slowenien und Kroatien muss man sich auf allen wichtigen Reiseautobahnen auf Zwangspausen einstellen. Vor den Alpentunneln sollte man Wartezeiten durch Blockabfertigung einplanen.“

Quelle Pressemitteilung: ADAC

Ein Gedanke zu „ADAC Stauprognose für Pfingsten 2011

  1. Stefanie

    Wie gut, dass ich mich dieses Jahr für eine Kreuzfahrt entschieden habe. Morgen geht es los und ich bin schon sehr gespannt. Allen Autofahrern drücke ich die Dauemn, dass ihr nicht zu lange in Staus steht und die Spritpreise nicht zu stark in die Höhe schießen.

Kommentare sind geschlossen.