ADAC Stauprognose für den 22. bis 24. August 2014

Der Sommerreiseverkehr 2014 ist in vollem Gange, in einigen Bundesländern enden zudem die Sommerferien. Dies wird für zahlreiche Staus und Verkehrsbehinderungen sorgen, wie auch die Stauprognose für das kommende Wochenende des Automobilclubs ADAC zeigt.

ADAC Stauprognose für den 22. bis 24. August 2014

„Schleichfahrt in Richtung Heimat

Wer am kommenden Wochenende nach Hause fahren wird, muss lange Fahrtzeiten einkalkulieren. In Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen sowie in Teilen der Niederlande enden die Sommerferien. In Sachsen und Thüringen ist es eine Woche später soweit. Auf den Autobahnen Richtung  Küsten und in den Süden ist der größte Ansturm bereits vorbei. Trotzdem müssen Autofahrer noch Verzögerungen einplanen, weil etliche Späturlauber unterwegs sein werden.

Sommerreisewelle 2014: Die größten Staufallen © ADAC

Sommerreisewelle 2014: Die größten Staufallen © ADAC

Vor allem folgende Strecken werden laut ADAC stark belastet sein:

• A 1 Puttgarden – Hamburg – Dortmund – Köln 
• A 2 Dortmund – Hannover – Berlin  
• A 3 Nürnberg – Frankfurt – Köln
• A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden     
• A 5 Basel – Karlsruhe  – Frankfurt       
• A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg            
• A 7 Flensburg – Hamburg   
• A 7 Füssen – Würzburg – Hannover                      
• A 8 Salzburg – München – Stuttgart – Karlsruhe          
• A 9 München – Nürnberg – Berlin 
• A 19 Rostock – Dreieck Wittstock  
• A 24 Hamburg – Berlin   
• A 61 Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach 
• A 81 Stuttgart – Singen             
• A 93 Kufstein – Inntaldreieck 
• A 95 / B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
• A 99 Umfahrung München                       
                  
Urlaubsheimkehrer werden sich auch im Ausland durch Staus und stockenden Verkehr quälen müssen. Nicht nur in Deutschland gehen die Sommerferien langsam dem Ende entgegen. Auch in anderen europäischen Ländern öffnen die Schulen bald wieder ihre Tore. Staugefahr herrscht auf folgenden Verbindungen in beiden Richtungen:  

Österreich: West-, Tauern-, Inntal-, Brenner-, Rheintal- und Karawankenautobahn
sowie Fernpassroute  
Schweiz: Gotthard- und San Bernardino-Route und St. Gallen – Zürich – Bern 
Italien: Brennerautobahn, Villach – Udine, Verona – Venedig – Triest sowie alle Fernstraßen in Küstennähe
Slowenien: Karawankentunnel – Ljubljana – Zagreb, Ljubljana – Koper und Spielfeld – Maribor – Macelj 
Kroatien: Zagreb – Zadar – Split, Triest – Pula und Triest – Rijeka  
Frankreich: Mühlhausen – Lyon – Orange, Orange – Nimes – spanische Grenze, 
Cote d`Azur – Monaco – Aix-en-Provence sowie Dijon – Lyon       

Längere Aufenthalte dürfte es auch an den Grenzübergängen von und nach Kroatien, Serbien, Bulgarien, Griechenland und der Türkei geben.“

Quelle Pressemitteilung und Grafik: ADAC