Home » Allgemein, Der FernsehTIPP

„Autodoktoren-Spezial“ von „auto mobil“ 7.000 Kilometer in 16 Tagen mit einem Oldtimer

23 Juli 2011 Keine Kommentare

Einmal in die Wüste und zurück, so ähnlich könnte das Motto für das „Autodoktoren-Spezial“ von „auto mobil“ lauten. 7.000 Kilometer in 16 Tagen mit einem Oldtimer? Eine unmögliche Sache, mögen die einen denken, für die anderen ist dies die Herausforderung pur.

Im Oldtimer in den Orient!

„Das „Autodoktoren-Spezial“ von „auto mobil“ am 24. und 31.7. um 17 Uhr bei VOX

7.000 Kilometer in 16 Tagen mit einem Auto, das älter als 20 Jahre alt oder weniger als 1.111,11 Euro wert ist – für die Autodoktoren Holger Parsch und Hans Jürgen Faul genau das Richtige! In einem „Autodoktoren-Spezial“ von „auto mobil“ begleitet VOX die beiden automobilen Retter in der Not am 24. und 31.7. um 17:00 Uhr bei einer Rallye von Oberstaufen im Allgäu nach Amman in Jordanien. Gemeinsam mit weit über 100 anderen Teams machen sich die beiden auf die Reise durch elf Länder, darunter Kroatien, Albanien und die Türkei – aber auch durch die immer wieder von Unruhen gekennzeichnete arabische Republik Syrien. Und auch in Jordanien sind die politischen Zustände unklar. Schon bald stellt sich heraus, dass die Tour für die beiden KFZ-Experten nicht nur zu einem mechanischen Abenteuer wird. Ob die beiden Autodoktoren ihr Ziel erreichen?

„Autodoktoren-Spezial“ von „auto mobil“ 7.000 Kilometer in 16 Tagen mit einem Oldtimer Hans-Jürgen Faul und Holger Parsch (r.) lassen sich auf eines der letzten automobilen Abenteuer ein und nehmen an der Allgäu Orient Rallye teil. (c) VOX

„Autodoktoren-Spezial“ von „auto mobil“ 7.000 Kilometer in 16 Tagen mit einem Oldtimer Hans-Jürgen Faul und Holger Parsch (r.) lassen sich auf eines der letzten automobilen Abenteuer ein und nehmen an der Allgäu Orient Rallye teil. (c) VOX

Bevor die Rallye starten kann, müssen sich Holger Parsch und Hans Jürgen Faul erstmal einen regelkonformen Untersatz besorgen. Der ist mit einem Mercedes 300 SE Baujahr 1988 schnell gefunden. Um den Wagen für die Rallye fit zu machen, muss er aber natürlich noch wüstentauglich gemacht werden: mit einem Offroadfahrwerk, einer 220 Volt-Steckdose, Stromversorgung mittels Solarpanel und natürlich darf auch eine Dusche mit 60-Liter-Tank nicht fehlen. Gut gerüstet machen sich die beiden auf den Weg ins Allgäu. Was die beiden nicht wissen: Rallyechef Wilfried Gehr hat allen Teilnehmern die Telefonnummer der beiden Autodoktoren gegeben. Und noch bevor die beiden an den Start gehen, meldet sich der erste „Patient“: ein Mercedes Vaneo mit Motorschaden. Eine Reparatur, die schon in der Werkstatt schwierig, aber auf einem Parkplatz im Allgäu fast unmöglich ist. Die „Autodoktoren“ gehen schließlich als Letzte an den Start, treffen aber schon bald auf das nächste „Opfer“. Automobile Notoperationen, die Holger Parsch und Hans Jürgen Faul viel Zeit kosten. Und dann macht auch noch der eigene Wagen Probleme. Dabei müssen sie innerhalb von drei Tagen in Istanbul ankommen, ansonsten werden sie von der Rallye ausgeschlossen. Ob die Autodoktoren den Rückstand aufholen können, auf welche Hindernisse sie auf ihrer Reise noch treffen und ob sie am Ende mit ihrem Wagen in Jordanien ankommen, zeigt VOX am 24. und 31.7. um 17 Uhr im „Autodoktoren-Spezial“ von „auto mobil“.“

Quelle Pressemitteilung und Foto: VOX



Die Kommentare sind geschlossen.